Schlittenkritik

Er steht dort mit dickem Bauch, winkt mit roten Tupfen auf den Wangen. Heißer Glühwein betäubt die Sinne, Die Einsamkeit wird niedergetrunken. Besinnlich duftet es nach Weihrauch, im Märchenwald rennen wild die Rangen. Die Chormädchen halten inne, Kinder sind maßlos zuckertrunken. Ein Gesang und Geschrei, Bettler schlafen zwischen Glühweinständen. Im Advent darf keiner Einsam sein,…

weiterlesen →

Melodie

Wenn die Dunkelheit dein Herz verhüllt, Deine Gedanken stumm vergehen, Deine Seele im Nichts vereinsamt, Du verlassen in der kalten Nacht stehst, dann lass mich deine Herz mit Licht füllen, lass mich das Echo deiner Gedanken sein, lass mich deine Seele fassen, lass sie mich spüren und lass den Klang deines Herzens ertönen. Lausche dem…

weiterlesen →