Unausgesprochen

Ein Gedanke, so schweigsam, trieb sorgenlos auf den unsichtbaren Schwingen des Frühlingswindes. Das Morgenrot überflutete den Nachthimmel und löschte die vielen funkelnden Sterne nach und nach. Und dort im Tränenspiel der glitzernden Tautropfen im kurzgemähten Gras der Vorortgärten entschwand der ungesagte Gedanke, das Wort, das Gefühl – unvernommen. © Hedda Rossa – Februar 2014

weiterlesen →

Morgenfeuer

Leis erklingt der frühe Morgen mit zärtlich, warmen Klängen, die mich sanft dem Schlaf entreißen. Bereits hat die rote Morgensonne die Finsternis und ihre erdrückend kalte Einsamkeit vertrieben. Geblieben sind lediglich die leblosen Schatten, die sich um das rubinfarbene Licht winden. Die verblieben Tränen der Nacht, sie sind schon lange in der eisigen Dunkelheit, des…

weiterlesen →