Grau

Die Wolken warten still am Himmel, wie dunkelgraue Bäuche am Horizont, und bargen das wärmespendende Licht im Rücken. Wie ein Meer, so finster, so weit. Das Wort durchschnitt die Luft, die Kälte, neblig war es doch. Glänzende Augen erfassten durch des Nebels Schleier bunte, helle Lichtlein auf den Straßen. Nun, die zwei Herzen beieinander, sie…

weiterlesen →

Meeresluft

Mich zog es weit aufs Meer hinaus. Weit weg vom Grün der Landschaft. Wo die Fische schwammen und die Möwen kreisten, dort fühlte ich mich zu Haus. Doch um so heimischer ich mich fühlte, umso weiter trieb ich von dir fort. Dein letzter Blick, dein letztes Wort, die Segel straff, ein guter Wind. Die Wellen…

weiterlesen →